Lokale Projekte

Lichtblick Seniorenhilfe e. V.

Der Verein unterstützt Rentnerinnen und Rentner, die finanziell in Not geraten sind. Die Vergabe von finanziellen Mitteln folgt genauen Richtlinien, die sich an der Ein- und Ausgabensituation des Antragsstellers orientieren. Dabei werden Familienverhältnisse und weitere individuelle Umstände berücksichtigt.

Die Lichtblick Seniorenhilfe wurde 2003 gegründet und mittlerweile melden sich Bedürftige aus ganz Deutschland. Allein im Jahr 2015 konnte Lichtblick Seniorenhilfe e.V. rund 5.000 Rentnern helfen.

 

Bellevue di Monaco

In einem Infocafé und Kulturräumen in der Müllerstraße 6 und 2 werden Beratung und Information für (neuankommende) Flüchtlinge wie auch konkrete Lebenshilfe angeboten. Flüchtlinge werden dort beraten und in die alltäglichen Belange des Hauses miteinbezogen. Der Cafébetrieb wird gemeinsam mit Flüchtlingen organisiert und umgesetzt. In den Wohnhäusern von Bellevue di Monaco (Haus Müllerstraße 6 und  4) werden junge Menschen mit und ohne Fluchthintergrund nach der Jugendhilfe in ein selbständiges Leben begleitet und mit Familien und Alleinerziehenden wird gemeinsam eine Perspektive erarbeitet. Der Kulturraum in der Müllerstraße 2 wird für kulturelle Veranstaltungen genutzt.

Vorherige  Projekte:

Frauentreffpunkt Neuperlach (2011-2015)

Der Frauentreffpunkt ist eine Selbsthilfeeinrichtung für Frauen,die 1975 von Bewohnerinnen im Stadtteil gegründet wurde. Der Verein kümmert sich um interkulturelle Begegnung, nachbarschaftliche Kontakte und frühkindliche Förderung und bietet selbsthilfeorientierte Beratung für Frauen. Durch Informationsveranstaltungen, Arbeitsgruppen, Gespräche und den Austausch von Erfahrungen sollen Strukturen der Benachteiligung erkannt und Wege zur Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen von Frauen gefunden werden.

Der Club München 2002 hat sowohl finanzielle Hilfe als auch persönliche Unterstützung geleistet: Spenden für den Kindertreffpunkt e. V. für eine neue Küche, Hausaufgabenbetreuung, Beteiligung an Kinderfesten.

 

Karla 51  (2008 - 2010)

Karla 51 - ein Obdach für Frauen, die in Not geraten sind. Das Haus in der Karlstraße 51 in München-Maxvorstadt ist durchgehend geöffnet und bietet bis zu 40 Frauen (auch mit Kindern) eine Unterkunft.

Über vier Stockwerke bewohnen die Frauen jeweils Einzelzimmer mit eigenem Bad. Auf jeder Etage befindet sich eine Gemeinschaftsküche und im Erdgeschoß steht ein Tagescafé auch Frauen offen, die nicht dort wohnen. Im Dachgeschoß ist eine gut sortierte und umfangreiche Kleiderkammer eingerichtet.

Die Aufenthaltsdauer für die Bewohnerinnen beträgt im Schnitt rund acht Wochen, in denen sich die Frauen erholen und wieder zu sich finden können. Sie erhalten psychologische Beratung sowie fachliche Hilfe zur Neuordnung ihres Lebens.

Unser Beitrag beschränkt sich nicht auf finanzielle Unterstützung. Wir spenden Kleider und Bettwäsche, sowie Zeit, um beispielsweise Lebensmittel für Feste einzukaufen. Die beste Hilfe für die Frauen ist eine harmonische Umgebung und eine Gemeinschaft, in der sie Kraft sammeln und wieder Selbstvertrauen gewinnen können.

Kinderhospiz St. Nikolaus (2002 - 2008)

Das Kinderhospiz soll für Familien mit einem unheilbar kranken Kind - in der oft jahrelangen Phase der Krankheit, des Sterbens und der Trauer - eine professionelle und hilfreiche Anlauf- und Erholungsstätte sein.

Der Verein errichtete das erste Kinderhospiz in Süddeutschland. Der Baubeginn des Kinderhospizes in Bad Grönenbach in der Nähe von Kempten war im Frühjahr 2005. Die Einrichtung wurde im März 2007 eröffnet.

Soroptimist München 2002 unterstützte bis Herbst 2008 dieses Projekt finanziell durch Erlöse aus diversen Veranstaltungen wie Konzerte, Lesungen, Flohmärkte usw.


Top